Andis Korfu Page - Startseite

Eine kleine Wanderung auf Korfu von der Ostküste bis fast zur Westküste - von Rolf Rost (Juni 2005)

In unserem kleinen Korfu Urlaub 2005 waren wir in einem Hotel bei Agios Ioannis an der Ostküste untergebracht und ich dachte mir, dass es doch so schwer nicht sei, die Insel an dieser Stelle von einer Küste zur Anderen zu durchwandern und zurück. Selbst meine Frau war von diesem Gedanken begeistert, bereits aus der Luft beim Anflug auf die Insel sahen wir ein ausgebautes Straßen~ und Wegenetz.

Luftaufnahme Korfu

Sehr schön zeigt diese Luftaufnahme den Lake Korrision - einen Brackwassersee an der Westküste im mittleren Teil der Insel Korfu.

 

Eine breite Düne trennt diesen Binnensee, ein Paradies für ungezählte Wasservögelarten, Schildkröten, Schlangen und anderer Reptilien, vom offenen Wasser.

 

Für Freunde langer Sandstrände ist die Düne am Lake Korrision eine erstklassige Adresse - empfehlenswert! Das Meerwasser ist hier von bester Qualität.

Natürlich war für uns klar, dass wir uns erst einmal an das Klima gewöhnen mussten mit ein bischen Lauftraining. Und so machten wir die ersten kleineren Ausflüge von Agios Ioannis über den kurzen aber sehr steilen Pass nach dem Nachbarort Strongili (Strogili - jeder schreibt das anders).

 

Schreiten wir also rüstig den Pass hinauf von Agios Ioannis nach Strogili und schauen auch einmal zurück solange das Ionische Meer noch zusehen ist. Strongili ist ein kleines Bergdorf mit zwei gemütlichen Tavernen.

Korfu - Passstraße nach Strogili Korfu - Verlassener Hof in Strogili
Korfu - Agios Mattheos

Von Strongili aus nach Agios Mattheos geschaut - hui, da legten wir ersteinmal die Stirn in Falten: Ob das überhaupt zu schaffen ist!?

Es ist zu schaffen! Hier nun mein kleiner Wanderbericht:

Die Gehzeit beläuft sich auf etwa 2 1/2 bis 3 Stunden von Agios Ioannis bis Agion Mattheos, ungefähr dieselbe Zeit ist auch für den Rückweg einzuplanen. Wer noch etwas weiter hinaus möchte: Der Aufstieg von Agios Mattheos zum Hausberg Pantokratora - einem Berg mit genialer Aussicht (siehe obenstehendes Foto), ist mit ca. einer Stunde zu veranschlagen, gleiche Zeit für den Abstieg.

 

Zwischen Strongili und Agios Mattheos gibt es eine kleine Straße die nicht asphaltiert ist. Dort fährt etwa alle 2 Stunden ein Auto... das war unsere Rückroute von Agios Mattheos nach Strongili. Auf dem Kartenausschnitt weiter oben ist diese Straße gelb eingezeichnet.

Da sich solche Nebenstraßen nicht von anderen Wirtschaftswegen unterscheiden, nahmen wir auf dem Hinweg einfach den ersten Besten Weg, der in Richtung Agios Mattheos zeigte. Zur Orientierung dienten uns die umliegenden Berge - hilfreich auf jeden Fall.

 

Die Wege führen meist durch schattige Olivenhaine und sind gut zu gehen, auch bei 30° Sommerwärme. Auf jeden Fall ist das Mitführen einer geeigneten Kopfbedeckung ein absolutes Muss in diesen Breiten - falls nämlich die Strecke einmal etwas länger durch die pralle Sonne geht.

Reichlich Wasser sollte natürlich auch nicht im Gepäck fehlen, praktisch sind sie ja, die PET Flaschen.

 

Die Korfioten sind auf jeden Fall sehr gastfreundlich - als Wanderer wurden wir überall herzlich begrüßt. Wir befolgten den Rat unseres Reiseführers, lernten zumindest den Tagesgruß Kali Mera und Jia Sas und waren damit auch herzlich willkommen. Insgesamt ließ sich diese Tour ganz locker machen, natürlich mit einer ausgedehnten Kaffeepause in Agios Mattheos. Hin und zurück nach Agios Ioannis über Strongili - das waren ungefär 30km. Wie wundervoll danach am Abend ein guter Rotwein zu Schafskäse mit Oliven schmeckt, kann ich kaum beschreiben...

 

Rolf Rost

Zurück - Korfu Reiseberichte Uebersicht | Impressum und Datenschutzerklärung