Andis Korfu Page - Startseite

  Korfu Information

Korfu - eine Tour vom Norden bis in den Süden der Insel

Karte, Korfu Orte 
Korfu A bis Z 
Stadt Kerkyra 
Touren, Ausflüge 
Korfu Strände 
Reiseberichte 
Tavernentipps 
Kulinarisch 
Korfu Klima 
Flora & Fauna 
Festkalender 
Korfu Zitate 
Gast auf Korfu 
Korfu Geschichte 
Korfu Allerlei 
Korfu Lektüre 

 

Begleiten Sie uns auf eine Tour vom Norden der Insel Korfu bis nach Agios Georgios (bei Argirades) im Süden. Unterwegs begegnet uns Sehenswertes und wir fahren an einigen Haupt-Touristenorten der Insel Korfu vorbei [ Karte zur Tour ].

Um die Vorschaubilder in Originalgröße zu sehen, klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.

Ipsos | Komeno | Perama | Benitses | Messonghi | Moraitika | Agios Georgios (Süd) | Molos | Lefkimi | Kavos | Arkoudila


Ipsos und Pirgi an der Ostküste

Ipsos und Pirgi sind zwei zusammengewachsene Orte an der Ostküste der Insel Korfu. Hotels, Pensionen, Bars und ein Campingplatz.....alles vorhanden. Für meinen Geschmack ist der Strand dort einer der schlechtesten auf Korfu - sehr schmal und direkt an der vielbefahrenen Küstenstraße gelegen.

Die Bucht von Ipsos auf der Insel Korfu
Die Halbinsel Komeno

Ein kurzer Abstecher bringt uns zur Halbinsel Komeno. Am Nordende der Bucht von Gouvia finden wir die Ipapanti-Kirche. Sehr idyllisch auf einem Inselchen gelegen steht die Kirche aus dem Jahr 1713. Über einen Damm geht man zur Kirche - von dort hat man einen schönen Blick über die Bucht von Gouvia.

Korfu - Halbinsel Komeno mit der Ipapanti Kirche
Perama mit Aussicht auf Kanoni und die Mäuseinsel

Die Weiterfahrt über Korfu Stadt (immer Richtung Lefkimi halten!) bringt uns schließlich nach Perama. hier lohnt ein kurzer Zwischenstop, um die Aussicht auf Kanoni und die Mäuseinsel zu genießen. Fährt man weiter Richtung Süden, kommt man an der "Kaiserbrücke" vorbei. Hier legten einst Kaiser Wilhelm und sein Hofstaat an, um sich zum Achillion zu begeben.

Die Kaiserbrücke in Perama auf Korfu
  Korfu Galerie

  Korfu Fotos

  Korfu Videos

  Foto der Woche

Benitses

Weiter geht´s die Küstenstraße entlang - kurz vor Benitses führt eine Serpentinenstraße zum Achillion. Benitses war ursprünglich ein Fischerdorf - davon ist heute aber kaum noch etwas zu merken. Der Ort hat sich zum Touristenzentrum entwickelt - der Strand ist schmal und wenn man die Möglichkeit hat, sollte man etwas außerhalb nach schöneren Stränden suchen!

  Empfehlungen

  corfu.de Partner

  Korfu Portal

  Korfu Forum

  Korfu im Web

Zu Benitses erreichte mich eine Mitteilung von Alexis Högger:

"Hallo Andi, gratuliere zu deiner homepage über Korfu. Ich wohne in der Nähe von Moraitika und arbeite als Deutschlehrer und Übersetzer Griechisch-Deutsch. Der deutsche Text von "Terra Kerkyra" stammt von mir. Zu Benitses: Der Ort ist jetzt ruhig und sauber, mit zwei sehr guten Tavernen, guten Cafeterias und Bars. Früher war es der Treffpunkt für englische Hooligans, aber schon seit einigen Jahren nicht mehr. Der Ort ist jetzt familienfreundlich und würde es verdienen, dass sein Ruf wiederhergestellt wird. Was ihn auszeichnet, ist das Ambiente eines organisch gewachsenen Ortes, wenigstens im alten Zentrum und der pittoreske Fischerhafen. Denn man hat aus den Fehlern gelernt uind gibt sich wirklich Mühe, mehr als anderswo".

 
Moraitika und Messongi

Die Landstrasse Richtung Lefkimi bringt uns zunächst nach Moraitika. Ein alter Dorfkern oberhalb der Hauptstrasse ist geprägt von touristischen Einrichtungen - der Urlauber bekommt alles, was er braucht. Zu Moraitika gehört ein älteres Dorf, das am Berghang liegt. Messongi ist eine kleinere Ortschaft, die sich mit den Tavernen und Hotels eigentlich nur am Strand entlang zieht. Die Strände von Moraitika und Messongi sind lang, aber eher als schmal zu bezeichnen. Kurzum: Beide Orte sind "touristisch voll erschlossen" - haben aber bestimmt auch ihre ruhigen Ecken!

Zum "älteren Dorf von Moraitika" erreichte mich eine Mitteilung von Ernst - Vielen Dank dafür:

"Es handelt sich hier um den alten Ortskern Moraitika. Dieses kleine Dorf hat sehr viel getan. So wurden alle Häuser und die Kirche restauriert. Den Weg durch das kleine Dorf muss man gehen, wenn man die sehr guten Tavernen Tassos Grill oder Village besuchen will. Abgesehen davon gibt es auch mitten im kleinen Dorfzentrum die Taverne El Greco, welche sehr zu empfehlen ist. Überhaupt lohnt sich ein Aufstieg über die steilen Wege in das kleine Dorf. Ich bin gerade aus Korfu zurückgekommen und musste dir endlich einmal darüber schreiben."

Agios Georgios (Süd) bei Argirades

Die Landstrasse führt von Messongi aus ein wenig ins Landesinnere. Nach kurzer Fahrt (bei Linia) machen wir einen Badestop an dem Dünenstrand "Issos-Beach"...zusammenhängend mit dem Strand von Agios Georgios Argiradon sind es bestimmt 10 Kilometer riesiger Strand mit feinem Sand. Hier findet jeder selbst in der Hochsaison noch ein ruhiges Plätzchen - sofern er bereit ist, auch mal ein wenig weiter zu laufen.

Von den Dünen hat man einen schönen Blick auf den Korission See. Der ca. 600 ha große See wird durch einen schmalen Dünenstreifen vom Meer getrennt. Das Gebiet ist ein bedeutendes Feuchtbiotop und Überwinterungsplatz für viele Vögel.  Einen netten Reisebericht zur Lagune Korission finden Sie in der Rubrik Korfu Reiseberichte.

Issos Beach auf der Insel Korfu
Molos

Auf der Fahrt Richtung Lefkimi machten wir einen kleinen Abstecher nach Molos. Die Siedlung (eine Ansammlung von Ferienhäusern) liegt verstreut in Olivenhainen. Eine Straße führt zum Hotel Attika Beach - das Hotel wird bei deutschen Reiseveranstaltern angeboten und machte auf mich einen sehr gepflegten Eindruck. Der unmittelbar an das Hotel grenzende Strand und das sehr flache Wasser scheint ideal für einen Familienurlaub mit Kindern. Das Hotel ist allerdings sehr abgelegen und ein Mietauto ist unbedingt zu empfehlen, sofern man nicht nur innerhalb des Hotelkomplexes Urlaub machen möchte.

Lefkimi im Süden von Korfu

Lefkimi ist der größte Ort im Süden von Korfu und bei einem Besuch werden Sie feststellen, dass es hier "touristisch gesehen" noch recht ruhig zugeht. Direkt im Ortszentrum liegt die inzwischen renovierte Brücke über den kleinen Fluß "Chimaros" - die kleinen Fischerboote im Kanal von Lefkimi sind ein beliebtes Fotomotiv.

Traumstrand Arkoudilla und krasser Gegensatz Kavos

Auf dem Weg zum Strand von Arkoudilla im äussersten Süden mussten wir nun wohl oder übel Kavos passieren. Der Ort hat mit Griechenland nichts mehr zu tun. Am frühen Vormittag wurden die Überreste der letzten Nacht von der Straße entfernt - zerbrochene Flaschen, Bierdosen etc. Die vielen Bars und "Nachtschuppen" an der Dorfstraße erinnern eher an eine Amüsiermeile - dem meist jungen britischen Publikum wird hier "Trubel ohne Ende" geboten. Wer das nicht möchte und gut darauf verzichten kann, sollte Kavos schlichtweg meiden!

 

Hat man Kavos in südlicher Richtung hinter sich gelassen, führt ein Feldweg zur Ruine des Panagias-Klosters (Wegweiser "Virgin Monastry" o.ä. / Beach). Auf halber Strecke gabelt sich der Weg - ich habe es vorgezogen, das Auto stehenzulassen und zu Fuß weiterzugehen (Wegweiser "Beach"). Mit einem Jeep ist der Weg aber weiterhin befahrbar. Nach ca.20 Min. Fußweg erreicht man den Arkoudilla-Strand - wunderbar gelegen.

Ich hab den Strand am Vormittag menschenleer vorgefunden.....ein herrlicher Anblick! Den recht vollen Papierkörben nach zu urteilen, finden hier wohl aber auch gelegentlich "Strandfeten" statt.

 

TOP

Traumstrand Arkoudillas auf der Insel Korfu

Zurück zur Korfu Touren Übersicht

gray01.gif
Startseite | Sitemap | Kontaktformular | Impressum und Datenschutzerklärung |