Korfu - eine Tour vom Norden bis an die Westküste - Andis Korfu Page

Insel Korfu | Andis Korfu Page
Title
Direkt zum Seiteninhalt

Korfu - eine Tour vom Norden bis an die Westküste

Unsere Tagestour mit dem Auto beginnt in Sidari im Norden der Insel. Wir lassen Sidari hinter uns und folgen an der nächsten Gabelung dem Hinweisschild  Richtung Peroulades. Am Ortsanfang liegt der Dorfplatz mit einer alten Pumpe - von dort geht es eine kurze Strecke weiter, bis ein  Hinweisschild den Weg zum Kap Drastis  zeigt.

Ein kurzes Stück ist noch asphaltiert, dann führt ein Feldweg weiter bis kurz vor die steile Abfahrt zum Kap. Auch wenn Schilder den Weg von hier aus als "gut befahrbar" ausweisen, empfehlen wir, das Fahrzeug vor der steilen Abfahrt abzustellen. Folgen Sie dem Weg und bevor es dann endgültig in Serpentinen abwärts zum Kap geht, werden Sie von einem kleinen Aussichtspunkt aus einen atemberaubenden Ausblick auf Kap Drastis haben.

Zurückgekehrt folgen wir der schmalen Strasse durch Peroulades (Hinweisschild "Sunset View") bis zum Logas Beach. Vom 7th Heaven Cafe hat man eine tolle Aussicht und kann sich bestens von dem Spaziergang zum Kap Drastis erholen. Treppen führen zum Strand unterhalb der hohen Klippen. Achtung: Baden wegen des immer wieder herabstürzenden Gerölls halten wir nicht mehr für empfehlenswert!
Von Peroulades fahren Sie bis kurz vor Sidari zurück und folgen an der Weggabelung dem Schild "Avliotes". Nach ca. 5km erwartet uns die weite Bucht von Agios Stefanos mit dem langen Sandstrand. Der Strand am Nordende unter den hohen Klippen ist bei FKK-Freunden beliebt. Die schöne Kapelle "San Stefano" (nach dieser wurde der Ort benannt) südlich des Strandes ist ein beliebtes Fotomotiv.

Zurück auf der Hauptverbindungsstrasse weist ein Schild weiter nach Arillas.  Ein netter Urlaubsort - entlang der Zufahrtstrasse und an der schmalen Strasse am Strand finden sich Tavernen und Shops. Der lange Strand bietet sich für einen Badestop an.

Weiter gehts entlang der Strandstrasse, die nach kurzer Zeit wieder etwas weg von der Küste führt. Vorbei an kleineren Ferienanlagen und nach kurzer Strecke geht ein asphaltierter Weg rechts ab Richtung Afionas.
Gassen in Afionas | KorfuDer Ort Afionas liegt auf einer Landzunge, von der man einen schönen Blick auf die Bucht von Agios Georgios ton Pagon und das offene Meer hat. In Afionas angekommen, fährt man bis zum Ortsende (Dorfplatz) - kurz vorher bietet eine Taverne eine herrliche Aussicht auf die vorgelagerten Inseln. Eine davon ist die Insel Kravia, welche "nach Plinius" das versteinerte Schiff der Phäaken sein soll.

In Afionas lohnt ein längerer Aufenthalt, um den schönen Ort zu erkunden und die herrlichen Aussichten zu genießen. Hier warten gute Tavernen in exponierter Lage und wenn es die Zeitplanung zulässt, sollte man eine Wanderung zu der traumhaft gelegenen Doppelbucht am Porto Timoni in Betracht ziehen. Ausführliche Informationen: Der Ort Afionas und Wandertipp Porto Timoni
Wir verlassen Afionas und folgen wenig später einem Hinweisschild "Afionas Beach". Eine Serpentinenstraße führt hinunter an die Bucht Agios Georgios ton Pagon. Ein sehr großer Sandstrand (mit feinen Steinen durchsetzt) und kristallklares Wasser erwarten uns. Der NW-Wind am Nachmittag macht die Bucht bei Surfern sehr beliebt. Einige Tavernen verteilen sich den Strand entlang und laden zum Verweilen ein.

Im Süden der Bucht führt die Straße weiter nach Pagi. Ein sehr malerischer Ort, in dem noch schöne alte Architektur erhalten ist. Von Pagi aus geht es weiter Richtung Vistonas. Eine landschaftlich schöne Strecke, von der man einen herrlichen Blick zurück auf die Bucht von Agios Georgios hat.

Einmal in Vistonas angekommen, ist es nur noch ein Katzensprung bis zur byzantinischen Festung Angelokastro. Immer Richtung Krini halten, von dort weisen Hinweistafeln den Weg. Etliche Straßenhändler mit ihren provisorischen Verkaufsständen säumen in dieser Gegend die Straße und beschreiben natürlich auch gerne den richtigen Weg - schließlich können sie dies gleich für ein Verkaufsgespräch nutzen. Olivenöl, Wein, Honig, Kräuter kann man hier erstehen!
Korfu AngelokastroHöher noch als das Kloster von Paleokastritsa liegt Angelokastro. Die Burg erreicht man am besten von Krini aus. Wer hier oben steht, hat beste Aussicht vom Balkon des Ionischen Meeres. Die Festung war  einst eine Schutzburg vor den Angriffen der Piraten, die besonders die Gegend um Paleokastritsa heimsuchten.

Heute ist von der einstigen Burg Angelokastro nicht mehr viel zu sehen, aber der Ausblick ist einzigartig. 1999 - 2000 wurde die Burg mit EU-Mitteln renoviert und auch der Aufstieg wurde durch Treppen bequemer.

Einige Informationen zur Burg können Sie in unserer Beschreibung der Burg Angelokastro nachlesen.
Von Angelokastro geht es auf einer kurvenreichen Strecke abwärts nach Lakones. Das Bergdorf mit engen Gassen und dem Aussichtspunkt Bella Vista bietet den schönsten Ausblick auf die Buchten von Paleokastritsa  - einer der landschaftlich schönsten Orte an der Westküste.

Jedem Prominenten, der nach Korfu kommt, wird zuerst diese Bucht gezeigt. Hoch auf dem Felsen steht das Kloster "der Mutter Gottes von der lebenspendenden Quelle". Das Kloster wurde vermutlich im 13. Jh errichtet. Während des Zweiten Weltkrieges haben die Deutschen das Kloster als Kaserne genutzt und die Befestigung verstärkt. Heute befindet sich in den Gebäuden ein Museum mit byzantinischen und nachbyzantinischen Ikonen.
            
Touristisch gesehen ist Paleokastritsa voll erschlossen und in der Hauptsaison pulsiert das Leben - große Hotels, gute Restaurants und natürlich einige Bars sorgen für Unterhaltung.
Hier endet unsere Tour und wer nun wieder in den Norden der Insel zurück muss, fährt von Paleokastritsa die Hauptstraße Richtung Korfu Stadt zurück und zweigt bei Doukades links ab. Wer Lust hat, kann noch in eine der Tavernen beim Dorfplatz in Doukades einkehren und sich dann über den Troumpetas Pass wieder auf den Weg Richtung Norden machen.
Zurück zum Seiteninhalt