Andis Korfu Page - Startseite

Korfu Tiere - Bilder und Beschreibungen

Schlangen auf Korfu - geliebt und gefürchtet

Schlangen kommen auf Korfu recht häufig vor. In Europa gibt es 27 Arten - die meisten davon im Mittelmeerraum. Sogar für das Vorkommen der Westlichen Sandboa ( Eryx jaculus ) gibt es Augenzeugen - nachdem diese Art seit über 100 Jahren auf Korfu nicht mehr gesichtet worden war, gelang es einem Reptilienliebhaber im Jahre 1973, ein Exemplar zu fangen. Bis auf die Sand- oder Hornviper (Vipera ammodytes - auch Horn- oder Sandotter - sie zählt zu den giftigsten Schlangen Europas) sind die meisten Arten harmlos.

Hornviper auf Korfu

Die Sandviper (gut zu erkennen an dem dunklen Zickzack-Muster und einem kleinen "Horn" an der Schnauze) wird gefährlich, wenn sie überrascht wird oder bei Gefahr nicht mehr schnell genug fliehen kann. Die meisten Schlangen fliehen, lange bevor man sie überhaupt wahrnimmt. Zu Bißverletzungen kommt es meist nur infolge Unachtsamkeit oder Leichtsinn.

Angst oder Panik beim Anblick einer Schlange sind unangebracht, aber "Respekt" schadet nie und die nötigen Verhaltensregeln sollten beachtet werden:

Bei Wanderungen durch Gestrüpp oder hohes Gras keine Sandalen, sondern geschlossene Schuhe tragen. In Gebieten, wo Giftschlangen vorkommen könnten, nicht sorglos oder unachtsam sein, sondern immer schauen, wo man hintritt oder hingreift.

 

Bei entsprechenden Touren schlage ich mit einem langen Stock vor mir ins Gestrüpp oder Gras....die Schlangen sind scheu und ergreifen schnell die Flucht.

Eine Balkan-Zornnatter auf der Insel Korfu Balkan-Zornnatter

Die Balkan-Zornnatter (Hierophis gemonensis) kommt auf Korfu recht häufig vor. Die ungiftige Natter habe ich im Mai 2011 in der Nähe von Paleo Perithia beim Sonnenbad angetroffen.


Scheltopusik auf der Insel Korfu
Scheltopusik (Ophisaurus apodus) - Echse mit schlangenähnlichem Aussehen

Die kräftige, fußlose Echse gehört zur Familie der Schleichen. Das bräunlich gefärbte Tier erreicht eine Gesamtlänge von ca. 120 cm. Nach einem ausgiebigen Sonnenbad am Morgen kriecht er auf Nahrungssuche eher "träge" durch die Umgebung.

 

Der Scheltopusik gilt als scheu, aber gelegentlich verharrt er lange an einem Platz und man kann sich vorsichtig nähern. Leider wird ihm das manchmal zum Verhängnis - die Tiere werden oft für eine Schlange gehalten und aus Unkenntnis erschlagen.

 

Bilder: (c) Helga Fried

Ein Scheltopusik auf der Insel Korfu

Griechische Landschildkröte auf Korfu
Die Griechische Landschildkröte (Testudo hermanni)

Mit etwas Glück wird ihnen  eines dieser schönen "Urviecher" begegnen. Die Lebensraumveränderungen und die "Mitnahme zu Haltungszwecken" haben in den letzten Jahrzehnten zu einer Dezimierung geführt.

 

Zum Glück ist heute die "Mitnahme" verboten - das Artenschutzgesetz schützt alle europäischen Schildkrötenarten. Leider ging die letzten Jahre die Population der Landschildkröten auch auf Korfu zurück - u.a. machen Umweltschützer hierfür das Besprühen der Olivenbäume mit Insektiziden verantwortlich.

 

Besonders viele Exemplare konnte ich auf dem Britischen Friedhof in Korfu Stadt beobachten. Ich gehe davon aus, dass sie dort ausgesetzt wurden und der Friedhofsverwalter nicht nur die Pflanzen, sondern auch die Schildkröten hegt und pflegt.


Sumpfschildkroete auf Korfu
Die Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis) auf Korfu

Die Europäische Sumpfschildkröte ist auf Korfu weit verbreitet. Als Lebensraum werden stehende Gewässer mit schlammigem Untergrund und vielen Wasserpflanzen bevorzugt.

Am aktivsten sind die Tiere in den Morgen- und Abendstunden. Bevorzugte Nahrung sind Würmer, kleine Fische und Krebse. Sollte Gefahr drohen, tauchen die Tiere sehr schnell ab und bleiben lange unter Wasser verborgen.

Das Exemplar auf dem Bild habe ich 2010 in Roda fotografiert. Dort an der kleinen Brücke lassen sich die Tiere sehr gut beobachten. Ich hatte den Eindruck, sie lassen sich durch die "Beobachter" auf der Brücke kaum stören.


Smaragdeidechse auf der Insel Korfu
Die Riesen-Smaragdeidechse (Lacerta trilineata) auf Korfu

Smaragdeidechsen habe ich besonders häufig in der Region um Alt-Perithia gesehen. Die Echse verlässt in den frühen Morgenstunden ihr Versteck und macht sich nach einem intensiven Sonnenbad auf Nahrungssuche - bevorzugte Gebiete sind vegetationsarme Felsregionen und verstrüpptes Gelände.

Smaragdeidechsen sollen eine Gesamtlänge von bis zu 60 cm erreichen (die Tiere, die ich gesehen habe, waren ca. 30-40 cm lang). Bei einer Wanderung am frühen Vormittag von Loutses nach Alt-Perithia sind die Chancen recht groß, eines dieser schönen Exemplare zu sehen.


Eine Pracht-Kieleidechse auf der Insel Korfu
Die Pracht-Kieleidechse (Algyroides nigropunctatus)

Die schön gefärbten Pracht-Kieleidechsen sind auf den Ionischen Inseln sehr verbreitet. Die Tiere erreichen eine Gesamtlänge von 18 bis 21 cm. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Eidechsen sehr scheu sind.

Das Exemplar auf dem Bild habe ich 2010 in der Nähe eines wilden Schuttplatzes in Nea Perithia entdeckt und mittels Teleobjektiv abgelichtet.


Ein Hardun auf der Insel Korfu
Der Hardun (Agama stellio) auf Korfu

In entsprechender Literatur wird Korfu als Verbreitungsgebiet dieser Echse genannt - leider ist es mir bisher noch nicht gelungen, eines dieser Tiere auf Korfu zu fotografieren. Vielen Dank deshalb an Ralf Barth für das schöne Bild.

 

Die robuste Echse (Gesamtlänge ca. 30-35 cm) ist sehr wärmebedürftig und hält sich demzufolge in sonnigen und felsigen Regionen auf - bei Bewölkung zieht sich das Tier sofort in ein Versteck zurück. Menschen gegenüber ist der Hardun sehr scheu und vorsichtig.

 

Bild: © Ralf Barth


Ein Gecko - europaeischer Halbfinger - auf Korfu
Gecko - Europäischer Halbfinger (Hemidactylus turcicus)

Sehr häufig findet man auf Korfu den "Europäischen Halbfinger" vor. Diese Art hält sich vorwiegend in und an Gebäuden auf.

 

Pünktlich nach Einbruch der Dunkelheit kommt "unser Gecko" die Hauswand herunter und versteckt sich hinter einer Wandlampe - an diesem Ort ist es ein Leichtes, die durch die Lichtquelle angelockten Insekten zu erbeuten. Selbst große Heuschrecken sind als Beute willkommen.

 

Ein Gecko im Haus sorgt für weniger Insekten......sollte sich also eines der Exemplare in ihrer Unterkunft sehen lassen, vertreiben sie ihn nicht.


Weitere Bilder und Beschreibungen aus dem Reich der Echsen und Kriechtiere auf Korfu gibt es sicher nach meinem nächsten Aufenthalt. Nachfolgend wird den Insekten und Spinnentieren noch Platz eingeräumt.

Eine Zikade auf der Insel Korfu
Zikaden auf der Insel Korfu

"Man sieht sie nicht, aber man hört sie lautstark zirpen". Sie tarnen sich gut, aber mit etwas Glück oder einiger Geduld wird man dann doch einmal ein Exemplar zu Gesicht bekommen.

 

Es sind die Männchen, die das metallisch sirrende Zirpen von sich geben - die Weibchen sind stumm. Sobald man sich nähert, verstummen auch die Männchen.

 

Sie bevölkern die Olivenhaine und an heissen Tagen hört man schon in den frühen Morgenstunden das lautstarke Konzert.


Skorpione auf Korfu

..halten sich am liebsten dort auf, wo es dunkel und feucht ist - z.B. unter Steinen, in Mauern und unter Blumentöpfen. Ziemlich verbreitet ist auf Korfu der kleine bräunliche Skorpion. Skorpionstiche sind schmerzhaft und werden von griechischen Ärzten mit Salben behandelt; sollte jemand mit labilem Kreislauf gestochen werden, werden evtl. noch stabilisierende Mittel verabreicht. Aber keine Panik - ich selbst habe bisher während meiner Aufenthalte auf Korfu lediglich einen Skorpion gesehen und konnte ihm rechtzeitig aus dem Weg gehen. Kindern sollte man vielleicht vorab zeigen, wie so ein Skorpion aussieht, damit sie nicht auf die Idee kommen, damit zu spielen!


Ein Skolopender auf Korfu
Europäischer Riesenläufer (Scolopendra cingulata)

Dieser Europäische Riesenläufer (auch Mittelmeerskolopender) hatte sich in einer Waschschüssel (deshalb die furchtbare Hintergrundfarbe) selbst gefangen. Er gehört zur Art der Hundertfüßer und ist ein nachtaktiver Räuber. Tagsüber zieht er sich unter Steine oder andere geschützte Stellen zurück. Zu seiner Beute gehören hauptsächlich Insekten. Der Mittelmeerskolopender reagiert auf Bedrohung mit Angriff, weswegen bei Begegnung Vorsicht angesagt ist. Sein Gift ist für einen gesunden Menschen nicht sonderlich gefährlich, aber Bisse sind sehr schmerzhaft.

Das Exemplar auf dem Bild war ca. 10 cm lang. Natürlich habe ich das Tier nach dem "Fototermin" wieder an sicherer Stelle in die Freiheit entlassen.


Spinne auf Korfu Grashuepfer auf Korfu

Spinne in Alt Perithia (Gartenkreuzspinne ?) - August 2009

Grashüpfer - Mai 2010

Schmetterling auf der Insel Korfu Schwalbenschwanz auf Korfu

Schachbrett (Melanargia Lachesis) - Mai 2010

Segelfalter (Iphiclides podalirius) - August 2009

Schmetterling auf Korfu - Brauner Waldvogel Zitronenfalter auf Korfu

Brauner Waldvogel (Aphantopus hyperantus) - Korfu August 2010

Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni) - Korfu Mai 2009

Die Rubrik Tiere auf Korfu wird nach jedem Korfu Besuch erweitert. Bei der Zuordnung der einzelnen Arten ist mir der Naturführer Lurche und Kriechtiere aus dem Mosaik Verlag sehr hilfreich. Hervorragende Informationen zu Schmetterlingen und anderen Insekten sind auf der Seite der Insektenbox zu finden.

Zurück - Korfu Tiere und Pflanzen Uebersicht | Impressum und Datenschutzerklärung