Korfu Stadt - die antike Stadt Paleopolis & Kanoni - Andis Korfu Page

Insel Korfu | Andis Korfu Page
Title
Direkt zum Seiteninhalt

Korfu Stadt - die antike Stadt Paleopolis & Kanoni

Die antike Stadt Korfu liegt auf der Halbinsel Analipsi (auch Kanoni-Halbinsel genannt). Zu erreichen mit dem Stadtbus Richtung Kanoni bis zur Haltestelle Paleopolis. Wer mit dem Auto unterwegs ist, folgt in Korfu Stadt den Schildern "Kanoni" bis zum Eingang des Schlossparks Mon Repos.

Gegenüber des Eingangs zum Schlosspark sind die Reste der Basilika von Paleopolis zu sehen. Ursprünglich erbaut in frühchristlicher Zeit als fünfschiffige Basilika wurde der Bau nach der Zerstörung wieder dreischiffig aufgebaut. Heute sind nur noch Reste eines späteren gotischen Baus aus venezianischer Epoche zu sehen.
Folgen Sie der "Odos Derpfeld" (nach dem deutschen Archäologen Dörpfeld benannt) in Richtung Kanoni und biegen Sie die nächste Strasse rechts ab. An einer Schule vorbei erreichen Sie nach ca. 10 Gehminuten das Frauenkloster Agii Theodori.

Unmittelbar daran anschliessend sehen Sie das Ausgrabungsgelände des Artemis-Tempel. Wer Interesse an der antiken Geschichte hat, sollte den hier gefundenen Gorgo-Giebel im Archäologischen Museum anschauen. Historische Fotos der Ausgrabungen, denen auch Kaiser Wilhelm II während eines Osterurlaubs auf der Insel beiwohnte, sind im kleinen Museum im Schloss MonRepos zu bewundern.

Ein kurzes Stück hinter dem  Ausgrabungsgelände trifft man auf ein Fragment der antiken Stadtmauer von Korfu Stadt. Schaut euch um - wer noch Lust hat, kann dem Hauptfriedhof von Korfu einen Besuch abstatten. Genau gegenüber liegt das Terminalgebäude des Flughafens.

Wer jetzt noch nicht zu müde ist, geht den Weg bis zur Odos Derpfeld zurück und macht sich auf den Weg nach Kanoni.

Kanoni - Das Postkartenmotiv mit Kloster Vlacherna und Mäuseinsel

Die Spitze dieser Halbinsel ist zweifellos der beliebteste Aussichtspunkt der Insel Korfu. Zu bestimmten Tageszeiten drängen sich Busse vor den Aussichtscafes zum "Fotostop" der Touristen. Benannt wurde der Aussichtspunkt nach einer Kanone, die 1798 von Franzosen hier plaziert wurde.

Vom oberen Aussichtspunkt bei den Cafes sieht man im Vordergrund das Frauenkloster Vlacherna (17 Jh) und südlich davon die Insel Pontikonisi (wörtlich: Mäuseinsel) mit einer kleinen byzantinischen Kirche aus dem 12.Jahrhundert. Der Damm nach Perama ist ein hervorragender Platz, um aus nächster Nähe die Flugzeuge zu beobachten. Flugzeug-Spotter aus aller Welt wissen diesen Platz zu schätzen.

Vom oberen Aussichtspunkt gelangt man über Treppen zum Damm und über einen Fussweg zur Klosterinsel Vlacherna. Vom Steg kann man mit einem der kleinen Boote zur Mäuseinsel übersetzen.

Mythologisches:
Einige Zeit lang hat man Pontikonisi für das versteinerte Phäakenschiff gehalten. Vielleicht stimmt das in diesem Fall sogar. Schließlich liegt die Insel direkt vor dem Hafen der alten Stadt, und nach Homer soll sich das heimkehrende Schiff der Phäaken vor den Augen der Stadtbewohner in Stein verwandelt haben.
Zurück zum Seiteninhalt